Das Interview mit dem Admin der UAZ-Interessengemeinschaft

#1 von Rüdi , 29.01.2015 09:37

Vorwort:
Dieses Interview ist bereits im September 2012 entstanden, als ich mich im Rahmen der Xobor-Foren-Community-Aktion "Forenhelden der Woche" beworben hatte. Seinerzeit sind wir tatsächlich "Forenhelden" geworden und weil dieser Text auch heute noch und in Zukunft sooo gut passt, habe ich das gesamte Interview aus der Versenkung heraus hierher kopiert und aktualisiert.

Das Original ist hier zu lesen: Forenhelden in der XOBOR-Community

Wer oder was wir sind:
Das UAZ-Forum widmet sich einer ganz speziellen Art von Kraftfahrzeugen - dem UAZ. Hier können sich UAZ-Fans austauschen, beraten lassen oder einfach Zeit miteinander verbringen - sowohl online als auch offline, also im richtigen Leben. Die stetig wachsende Gemeinschaft freut sich immer über neue Interessenten und zeigt sich aufgeschlossen und freundlich. Doch was ist eigentlich "UAZ"? Diese und andere Fragen beantwortet hier der Admin Rüdiger Thiess im Interview:


Wofür steht "UAZ" und was ist das genau?
UAZ ist die Abkürzung der russischen Automarke "Uljanowski Awtomobil Zawod", was übersetzt heißt: Uljanowsker Automobilwerk.
Uljanowsk ist eine Stadt in der ehemaligen Sowjetunion und liegt kurz vor dem Ural. Mit dem Zug ab Moskau braucht man ca. 15 Stunden, was wir schon einmal selbst erfahren haben, als wir das Werk besuchten. Auch heute werden dort noch (oder wieder) Geländewagen und kleine LKW produziert. Die aktuellen Marken, wie z.B. "Hunter" oder "Patriot" gab es sogar schon bei wagemutigen Händlern in Deutschland zu kaufen. Es gibt immer mal wieder Händler, die ihr Glück versuchen, doch bisher sind fast alle wegen der europäischen Gesetze und Bestimmungen bzgl. der Garantie- und Gewährleistungen gescheitert. Hauptsächlich wird also für den inländischen, russichen Markt produziert. Die althergebrachten Modelle, wie der 469er, 3151xer "Jeep" und der 452er, 2206, 3309er Allradbus erfreuen sich Dank vielseitiger Ausstattungsvarianten und wegen der einfachen und überaus robusten Fahrwerks- und Motorentechnik vor allem in den ländlichen Gebieten des russischen Riesenlandes stetiger Beliebtheit.


Aus welchen Teilen des Landes oder welchen Ländern kommen die Mitglieder?
Wir haben Mitglieder in Usbekistan, Russland, Holland, Belgien, Österreich und in der Schweiz. Die inländischen Mitglieder kommen aus allen Himmelsrichtungen der BRD. Eine Häufung bzw. räumliche Konzentration der Mitglieder ist naturgemäß in den ostdeutschen Bundesländern zu erkennen, weil der UAZ hier z.B. vorrangig bei Behörden und in den bewaffneten Organen zum Einsatz kam und nach der Wende hier diese Fahrzeuge relativ günstig zu erwerben waren. Aber nicht nur deswegen bildete sich eine große, bunt gemischte Fangemeinde rund um die robusten Geländewagen, sondern und vor allem auch, weil man(n) sich mit einem UAZ ins Gelände wagen kann.


Was ist ein "Unterstützer" im Forum?
Als Unterstützer habe ich die Mitglieder gekennzeichnet, die sich finanziell über einen Betrag - egal welcher Höhe - an der Werbefreiheit des Forums beteiligt haben. Jedes registrierte Mitglied kann über eine entsprechende Schaltfläche die Kontodaten erfahren, wohin die Spende überwiesen werden kann. Diese "Unterstützer-Möglichkeit" gibt es nun seit ein paar Jahren und es haben sich schon zahlreiche Mitglieder als solche diese Kennzeichnung verdient und ich bin froh und stolz, dass die Unkosten meistens für das jeweils laufende Jahr dadurch gedeckt werden können. Nun, da wir seit kurzem bereits über 300 Mitglieder zählen, stieg der monatliche Betrag leider wieder an, den wir für die Werbefreiheit aufbringen müssen. Von daher bin ich nach wie vor über jede Spende sehr erfreut. Und sollten wir mal in den Genuss eines Überschusses kommen, dann nutzen wir diesen bei der Ausgestaltung des alljährlichen UAZ-Forum-Treffens.


Gibt es einen regen Zustrom an Mitgliedern, oder stolpert nur ab und zu jemand über das Forum?
Die Mitgliederzahl hat sich kontinuierlich gesteigert. Seit dem wir im Oktober 2010 aus dem Ursprungsforum der UAZ-Welt hervorgegangen sind, aus dem eine Vielzahl der Mitglieder in die UAZ-Interessengemeinschaft herübergekommen sind, hat sich die Mitgliederzahl langsam, aber stetig gesteigert. Viele der neuen Mitglieder sind jedoch beim Stöbern im www über die einschlägigen Suchmaschinen, aber auch zunehmend per "Mund-zu-Mund-Propaganda", z.B. auf Fahrzeugtreffen zu uns gelangt, weil sie auf der Suche nach Rat und Tat, nach Unterstützung in Sachen Betrieb und Reparatur waren und nicht zuletzt wegen des Spaßes am UAZ-fahren der UAZ-Interessegemeinschaft beitreten wollen.


Wie ist die Gemeinschaft im Forum? Gibt es oft Streit, oder kann man die Forengemeinschaft eher als "große Familie" ansehen?
Nachdem die meisten Mitglieder unseres jetzigen Forums den Zerfall des Ursprungsforums seinerzeit miterlebt haben, sind alle "Alteingesessenen" des Forums sehr darauf bedacht, dass es vernünftig und nahezu familiär bei uns zugeht. Darüber freue ich mich jeden Tag auf`s Neue und bin immer wieder stolz darauf, dass wir so ein prima Klima haben. Mit der Zeit kamen viele neue Mitglieder hinzu und einige sind auch wieder gegangen. Ich kann es nun mal nicht jedem recht machen. Doch die meisten der neu Hinzugekommenen sind bestrebt, es den "Alteingesessenen" gleich zu tun und den persönlichen Kontakt, also das persönliche Kennenlernen zu suchen. Die meisten der Mitglieder kennen sich untereinander persönlich und es gibt regional Gruppen, die sich regelmäßig treffen, verabreden und zusammen Spaß haben, ja sogar richtige Freundschaften sind wegen des Forums entstanden. Es ist also nicht nur eine virtuelle Familie, sondern eine ganz reale "dufte Truppe" und darauf können alle stolz sein. Nicht zuletzt wegen unseres jährlich stattfindenden Forum-Treffens sind wir eine kleine, aber feine Interessengemeinschaft.
Übrigens: Mit entsprechender Anmeldung zum Treffen ist JEDER willkommen. Es treffen sich dort die Menschen und nicht die Fahrzeuge.


Nicht alle Bereiche sind offen für Gäste - gibt es eine Bildergalerie für Mitglieder?
Es sind nicht alle Bereiche des Forums öffentlich einsehbar, weil wir (zuweilen kontrovers) Erfahrungen austauschen, Empfehlungen geben, uns persönlich auch mal auf die Schippe nehmen und dergleichen mehr. Wer bei uns mitlesen oder aktiv teilhaben möchte, der kann sich kurz und knapp mit Angabe seines realen und vollständigen Namens und seines Wohnortes registrieren. Auch die Angabe einer telefonischen Erreichbarkeit ist zwingend notwendig, damit das persönliche Gespräch ermöglicht wird. Das ist schon alles, was wir wissen wollen. Wer seinen realen Namen nicht nennen möchte oder ein Geheimnis daraus macht, wo er zu Hause ist, der kann eben nicht alles sehen oder lesen, was wir als Interessengemeinschaft so machen. Auch die Bildergalerien sind nicht alle öffentlich, weil auch hier sich die meisten der Mitglieder persönlich kennen und eben auch hier eine private Atmosphäre vorherrscht. Nicht jeder möchte sich in der heutigen Zeit den Gefahren des freien Internets aussetzen, weil auch wir nicht wissen oder beurteilen können, WER sich unsere Bilder anschaut und was mit ihnen geschieht. Den Mitgliedern steht es frei, eigene Galerien anzulegen und sich zu zeigen oder nur die Fahrzeuge zu präsentieren. Unsere Gäste können ganz ohne Registrierung einen Eindruck gewinnen, was wir sind und was wir machen. Und wer dann mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, sich anzumelden und sich per e-Mail freischalten zu lassen.


Was fasziniert die meisten an den UAZ?
Die Faszination - soweit ich nun für die Anderen sprechen kann - liegt in erster Linie darin, was wohl jeden Oldtimerbesitzer und -fahrer bewegt: Sich zu freuen, wenn andere sich freuen. Das gute Gefühl, beim Publikum, sei es bei Fahrzeugtreffen oder während der Ausfahrt im normalen Straßenverkehr, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Mir fällt oft auf, dass Passanten - eben noch ungläubig und mürrisch - im nächsten Augenblick lächeln angesichts des Fahrzeugs, welches ihnen unverhofft begegnet. Speziell am UAZ begeistert aber viele unserer Mitglieder die einfache und robuste Technik, welche sich mit einigem technischen Sachverstand IMMER irgendwie reparieren lässt. Ein Sprichwort, welches nicht nur für die UAZ-Fahrzeuge gilt, sondern allgemein auf alle russischen Oldtimer übertragbar ist, lautet: "Hast du Hammer, Zange, Draht - fährst du bis nach Leningrad."
Nicht zu vergessen natürlich die militärischen Belange, denn unsere UAZ-Motorwagen sind in erster Linie für das Militär entwickelt und gebaut worden. Sie befanden (und befinden sich noch heute) in aktiven Diensten vieler Armeen der ehemaligen sozialistischen Bruderstaaten und darüber hinaus in behördlichen Verwendungen aller möglichen Staaten dieser Erde. Dieses Erbe zu pflegen und zu bewahren, hat nichts mit Militarismus zu tun, sondern es geht uns einzig und allein um die Fahrzeuge. Der eine oder andere zieht sich zuweilen auch gern mal die passende Uniform zu seinem UAZ an, aber auch das gehört zur Pflege und Bewahrung der Historie.
Viele der UAZ-Fans haben auch ihre Autos speziell umgerüstet und fahren damit Trial oder sonstige Geländewagenprüfungen. Es gibt unzählige Umbauvarianten, ja regelrechte "Geländemonster", die regelmäßig im Schlamm versenkt werden, um zu sehen, wo die wahren Grenzen der Fahrphysik des Fahrzeugs und des Fahrers liegen. Wir haben uns allerdings darauf spezialisiert, die Fahrzeuge in ihrem jeweiligen Originalzustand zu erhalten. Sei es als Funkwagen der ehemaligen NVA, als Panzerbüchsenträger oder als Kommandeursfahrzeug der ehemaligen Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in der DDR. Die vielseitigen Verwendungen der Fahrzeuge unserer Mitglieder zu beschreiben, würde den Rahmen dieses Interviews sprengen. Jeder Interessent, der mehr darüber erfahren möchte, ist herzlich willkommen im Forum. Und für jeden UAZ-Fahrer gilt: JEDER gestaltet sein Fahrzeug, wie er möchte.


Wie ist es zu der Idee gekommen, ein UAZ - Forum zu machen?
Wie oben schon erwähnt, sind wir aus einem anderen Forum hervorgegangen. Das Forum der UAZ-Welt ist im Jahre 2007 entstanden. Der damalige Betreiber hat sich bereits um die Lada-Fahrer-Fraktion in Deutschland gekümmert und hatte sich einen UAZ452-Kleinbus gekauft. Seine Begeisterung über den Kauf und über das Fahrzeug hatte ihn seinerzeit dazu bewogen, das UAZ-Welt Forum zu gründen. Ich lernte den Betreiber kennen, nachdem wir uns auf einem Fahrzeugtreffen verabredet hatten und er bat mich, fortan als Administrator die Geschicke des UAZ-Welt- Forums mitzugestalten. Leider haben sich die Ansichten des Betreibers von denen der Mitglieder immer weiter voneinander entfernt, sodass es im Oktober 2010 zum Bruch mit dem Betreiber des UAZ-Welt-Forums kam. Die meisten Mitglieder wollten sich den (durch den sinnesgewandelten Betreiber des Forums) neu aufgestellten Regeln nicht unterwerfen. Der Hauptgrund des Betreibers, neue Regeln zu erlassen, bestand darin, dass keinerlei militärischen Belange mehr gewünscht wurden. Da 99,9% der Fahrzeuge aber vom Militär stammen, sahen sich die meisten Mitglieder plötzlich als unerwünscht an und ich habe die Gelegenheit genutzt, das UAZ-Forum zu eröffnen und alle Mitglieder, die Willens waren und sind, aufzufangen.

Administrative Grüße

Rüdiger Thiess


 
Rüdi
Beiträge: 4.614
Registriert am: 07.10.2010

zuletzt bearbeitet 09.06.2016 | Top

RE: Das Interview mit dem Admin der UAZ-Interessengemeinschaft

#2 von mike , 29.01.2015 10:59

Danke dir für deine Mühe und Zeit, die du für unser gemeinsames Hobby investierst. Sich freuen Grüße vom Mike aus Wismar


schraubt am Rahmen und an der guten Karosse , jetzt nur noch schweißen und löten.

 
mike
Unterstützer
Beiträge: 600
Registriert am: 08.10.2010


RE: Das Interview mit dem Admin der UAZ-Interessengemeinschaft

#3 von BASTI , 29.01.2015 11:58

Schön geschrieben!!! Es wurde an alles gedacht ;-)
Danke für die ehrlichen und wahren Worte.
Basti


IG OFF-ROAD-FREUNDE vom "Gegenstein" Ballenstedt / Harz

 
BASTI
Unterstützer
Beiträge: 839
Registriert am: 07.10.2010


RE: Das Interview mit dem Admin der UAZ-Interessengemeinschaft

#4 von knudsen , 29.01.2015 12:06

Fein gemacht, Rüdi!!!

Grüße, Andreas


Wer jemand sein will, der fährt Porsche. Wer jemand ist, der fährt UAZ
Nostalgie ist die Fähigkeit darüber zu trauern, dass es nicht mehr so ist, wie es früher nicht war
Ein Leben ohne UAZ ist möglich, aber sinnlos!

 
knudsen
Unterstützer
Beiträge: 3.309
Registriert am: 08.10.2010

zuletzt bearbeitet 29.01.2015 | Top

RE: Das Interview mit dem Admin der UAZ-Interessengemeinschaft

#5 von Rüdi , 29.01.2015 13:00

.... keine Ursache. Gern geschehen...

Nachtrag: Unsere sehr verehrten Mitglieder in der Schweiz hatte ich oben vergessen zu erwähnen. Entschuldigung dafür Ich hab`s soeben verbessert.

Beste Grüße

Rüdi

PS: Die Schreibrechte sind übrigens nun auch ordnungsgemäß angepasst. ... soll heißen: Hier gibts nur Leserechte

... und wegen der vielen Nachfragen: Das Interview steht nicht zur Diskussion, sondern dient lediglich zur Information.

Alles Weitere gern jederzeit per PN


 
Rüdi
Beiträge: 4.614
Registriert am: 07.10.2010

zuletzt bearbeitet 30.01.2015 | Top

   


In diesem Forum gibt es nur EINE EINZIGE REGEL: Jeder benutzt bitte seinen eigenen gesunden Menschenverstand.

Und dies ist zwingend notwendig für Neuanmeldungen: Geben sie bei der Registrierung eine funktionierende e-Mail-Adresse ein und bestätigen sie ihre Registrierung über diese e-Mail. Des Weiteren geben sie bitte ihren REALEN Vor- und Nachnamen mit Angabe ihres Wohnortes mit Postleitzahl sowie ihre Telefonnummer ein!


Für alle Inhalte und Beiträge in Wort, Bild und Ton gilt die Freigabe OHNE Altersbeschränkung. Der Inhaber und Urheber dieses Forums distanziert sich vorsorglich und allumfassend von den Inhalten der hier in Wort und Bild dargestellten Beiträge seiner Mitglieder (und/oder Gäste) und schließt die Haftung dafür aus. Dies gilt ebenso für ALLE externen Links zu weiterführenden Seiten und deren Links.
Xobor Forum Software © Xobor