Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#1 von Dimmu ( gelöscht ) , 29.01.2016 18:51

Hallo Zusammen...
man nennt mich Dimmu (selbst auf Arbeit ;-)). Ich habe schon 32 Winter erlebt und komme aus dem Großraum Stuttgart.
Schon etwas länger spiele ich mit dem Gedanken mir einen GAZ 69 M zuzulegen....auch wegen der Ladefläche. Da ich mich bisher nur in die Materie eingelesen habe (Ja....auch hier im Forum) wollte ich fragen, ob mir jemand sagen kann auf was man bei den Fahrzeugen achten sollte (haben die spezielle Wehwehchen)....also außer auf Rost natürlich. Des Weitern habe ich gelesen, dass mit dem heutigen Sprit Dauergeschwindigkeiten von nicht mehr als 60 Km/h gefahren werden sollten (Auslassventile würden das nicht vertragen).....ist das korrekt? Bei mir wären hin und wieder längere Strecken dabei (rund 120 Km) da ist 60 Km/h schon "langwierig" oder geht das mit Pausen oder machen die das doch irgendwie mit?

Sorry, dass ich hier gleich mit Fragen anrücke....aber schon mal Danke.

Dimmu

RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#2 von Fischi ( gelöscht ) , 30.01.2016 09:23

Servus !
GAS 69 ist eigentlich unkompliziert, Rostproblem halt, speziell hinter den hinteren Rädern, Batteriefach, usw...
Von den 60 km/h Höchstgeschwindigkeit höre ich zum ersten mal, was soll denn das mit dem Sprit zu tun haben ?
Aber der 69er läuft eh nicht viel schneller als 80.

Wo hast du denn die Aussage gelesen ??


"Elektronik ist der größte Wertevernichter im modernen Automobilbau."

So wern ma alle endn..:
http://www.myvideo.de/watch/5520803/STS_Der_alte_Mann

Fischi

RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#3 von Dimmu ( gelöscht ) , 30.01.2016 09:58

Die Aussage mit den 60 Km/h kommt auch hier ausm Forum...der Sprit mit 95 Oktan ist wohl zu "Mächtig" und schädigt die Ventile auf die Dauer...also Originalmotor. So hat mans mir erzählt.

Dimmu

RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#4 von Fischi ( gelöscht ) , 30.01.2016 10:11

sprit mit 95 Oktan ist zündunwilliger, als der Russensprit mit 74 Oktan, für den der Motor gebaut wurde. Wie kann Sprit, der schlechter brennt, etwas am Motor schaden ?
Leuchtet mir nicht ein. Aber ich bin auch kein Inschenör.


"Elektronik ist der größte Wertevernichter im modernen Automobilbau."

So wern ma alle endn..:
http://www.myvideo.de/watch/5520803/STS_Der_alte_Mann

Fischi

RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#5 von Dimmu ( gelöscht ) , 30.01.2016 10:36

Die Physik dahinter kenn ich persönlich auch nicht.
Eventuell handelt es sich auch um eine "Urbane Legende"....naja ich kann leider nur das wiedergeben was man mir sagt....seis drum;-)
Auf alle Fälle Danke fürs Antworten

Dimmu

RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#6 von Sanitör , 30.01.2016 13:46

Das mit den 60km/h ist einfach nur Quatsch!
Ein gut eingestellter Seitenventiler verträgt klaglos 80km/h und das nicht nur mal kurz beim Überholen!
Mit ¨ langen ¨Achsen und richtigen Reifen sind das dann reale 93 km/h. Damit muß man sich auch auf der Autobahn nicht fürchten!
Das die Auslaß- Ventile anfällig sind , trifft speziell auf die DDR- GR Motoren zu. Da wurden oft weichere Sitzringe und Ventile verbaut. Das läßt sich aber mit kürzeren Wartungsintervallen beherrschen.


Dem Sanitör fällt alles schwör!

 
Sanitör
Beiträge: 191
Registriert am: 23.01.2014


RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#7 von Dirk , 30.01.2016 22:04

Hallo Dimmu,

herzlich willkommen bei den UAZ/GAZ Verrückten!

Ich kann dem Sanitör zu 100% zustimmen.

Aus eigener Erfahrung (ich habe selbst einen GAZ69) kann ich sagen, dass man mit ihm
problemlos mal 100 km/h (mit GPS gemessen erreichen kann)
viel schneller kann und sollte man aber nicht fahren, da der Seitenventiler Drehzahlen über 4.000 U/min nicht mag.
Als Dauer-Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn sind 80 km/h auch über mehrere Stunden kein Thema.

Was den Rost angeht : Da sind die GAZ69 recht unterschiedlich, je nachdem was wohl gerade an Blechqualität verfügbar war.
Ich hatte Glück und meiner ist aus rostfreiem Stahl, da gibt es auch einige davon, ein Kumpel von mir hat auch so einen.
Da bleiben selbst die Stellen am Blech blank, wo schon die Farbe fehlt.

Der will seinen übrigens verkaufen.

Wenn Du mal näheres wissen willst, oder ne Probefahrt, kommst einfach mal vorbei, ist ja nicht weit weg.

Ladefläche ist auch gut, eine Europalette passt gut drauf.



viele Grüße aus dem badischen Karlsruhe
Dirk


 
Dirk
Beiträge: 91
Registriert am: 12.12.2013

zuletzt bearbeitet 30.01.2016 | Top

RE: Grüße und Fragen vom Neuen aus BW...

#8 von Dimmu ( gelöscht ) , 31.01.2016 08:56

Ich bereue es echt nicht mich hier angemeldet zu haben.....Danke Leute für die direkten Antworten.

Dann lass ich das Geschwindigkeitsthema mal als Legende im Raum stehen, welche man mit Wartung (die so oder so nötig ist ;-)) in den Griff bekommt.

Grüße

Dimmu

   

Ein Hallo aus Frankfurt...
Ein Neuer aus Österreich

In diesem Forum gibt es nur EINE EINZIGE REGEL: Jeder benutzt bitte seinen eigenen gesunden Menschenverstand.

Und dies ist zwingend notwendig für Neuanmeldungen: Geben sie bei der Registrierung eine funktionierende e-Mail-Adresse ein und bestätigen sie ihre Registrierung über diese e-Mail. Des Weiteren geben sie bitte ihren REALEN Vor- und Nachnamen mit Angabe ihres Wohnortes mit Postleitzahl sowie ihre Telefonnummer ein!


Für alle Inhalte und Beiträge in Wort, Bild und Ton gilt die Freigabe OHNE Altersbeschränkung. Der Inhaber und Urheber dieses Forums distanziert sich vorsorglich und allumfassend von den Inhalten der hier in Wort und Bild dargestellten Beiträge seiner Mitglieder (und/oder Gäste) und schließt die Haftung dafür aus. Dies gilt ebenso für ALLE externen Links zu weiterführenden Seiten und deren Links.
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz