Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#1 von Ladarist , 05.03.2017 15:44

Grüß Euch,

ich habe die Suchfunktion bemüht, aber leider keine Auflistung an Merkmalen der tatsächlich von ÖAF-Gräf&Stift nach Österreifh UAZ 469b importierten Fahrzeuge gefunden.

Da ich mir in den kommenden Tagen einen angeblich orginal österreichischen Wagen ansehe, hätte ich gern nähere Infos dazu.

Soweit ich erkennen konnte ist die offensichtlichste Änderung im Heckbereich die Beleuchtung, die typische österreichisch-zeitgenössiche runde Rückleuchten zeigt.

Das war auch bei dem 2CV-LKW Umbau meines Großvaters so. Die Teile hab ich noch ...

Was kann man sonst sagen? Motortypen? Vergaser? Typenschilder? Immer einzelgenehmigt oder auch mit ÖAF Typenschein zu haben? Fahrgestellnummern? Sonstige nationale Besonderheiten wie Tirolerhuttauglichkeit...?

Danke vorab!
Kameradschaflichen Gruß
Florian

Merkmale:
# runde Heckleuchten
# zweizeilige Kennzeichentafel hinten


 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#2 von Daark , 05.03.2017 18:20

Soweit ich weiß waren die Rückleuchten die typischen der früheren Version nur zusätzlich waren eben Blinker angebracht (vorne, hinten und seitlich).
Sonst gab es keine großen Änderungen soweit ich weiß. Du könntest aber Aichi kontaktieren, seiner war so ein Import.

 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#3 von Sanitör , 05.03.2017 18:55

An die Ö- Fraktion,
zu den Details der ÖAF- Importe kann ich nichts schreiben. Auf dem mir vorliegenden Prospekt- Blatt ist nur die Front eines Fahrzeuges mit russischer Nummer abgebildet. Die technischen Daten auf der Rückseite entsprechen den allgemein bekannten Angaben.
Ich habe allerdings die Kopie eines Schreibens der ÖAF von 1977 in dem um die Einzelgenehmigung eines UAZ 452 D ersucht wird.
Darin sind unter anderem die Herstellerfreigaben für die Reifen, die Abgasprüfung der TU Wien und eine Bestätigung der Zuglast der Anhängerkupplung vom 469 und 452 D enthalten. ( 1500 kg im Straßenverkehr und 800 kg im Gelände bei einer Stützlast von 70 kg! )
Wenns was nützt, kann ich diese mailen.
Andreas


Dem Sanitör fällt alles schwör!

 
Sanitör
Beiträge: 190
Registriert am: 23.01.2014


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#4 von Daark , 05.03.2017 20:28

Ich weiß nicht, ob das im gegenständlichen Fall hilft, aber für die Datensammlung wäre ich daran interessiert! :)

 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#5 von Ladarist , 05.03.2017 21:15

@ Daark

Ja, kann ich mal kontaktieren. Interessanterweise findet man bei den beiden ÖAF UAZ die gerade zu haben sind, zwei verschieden Seitenblinkerversionen. Einmal direkt über dem Radkasten und einmal (in Fahrtrichtung gesehen) vor dem Radkasten.

Auch hat der Eine nur eine einzeilige Kennzeichentafel hinten. Beide sind relativ nachvollziehbar zeitgenössiche Gräf & Stift Importe.

Wie siehts mit dem Schriftbild der Typenschilder und dem Schaltschema aus? Einer hat ein typisch schwarzes Aluschildchen auf dem "Amaturenbrett" aufgenietet mit dem Schaltschema drauf. Der andre nicht ...

Echt geil! Sowjetische Schlamperei trifft österreichische Schlamperei! Wo sind nur diese Zeiten hin... Ging auch ohne ISO-9001-08/15.

@ Sanitöter

Ja, wunderbar! Sehr, sehr gern! Ich muss Dokumente sammeln für die Einzelabnahme bei der Landesregierung und je mehr umso besser. Dann kann ich nicht so leicht wegen einer einzelnen fehlenden Auskunft weggeschickt werden...

Lg, Florian


 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#6 von Daark , 05.03.2017 21:27

Sicher, dass beide ÖAF UAZ sind? Die ÖBB hat auch welche importiert.
Außerdem ist es "theroetisch" möglich, dass z.B. die Kennzeichen nachträglich anders genehmigt wurden.

€dith sagt: Ich hab grade in einem ÖAF Einzelgenehmigungsnachweis nachgesehen, dort ist ein zweizeiliges Kennzeichen eingetragen. Es ist u.U. möglich, dass sich wer ein einzeiliges eintragen hat lassen (z.B. wenn mit Wechselkennzeichen gefahren wird, da die meisten Fahrzeuge nunmehr nur einzeilige Tafeln haben).


 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#7 von Ladarist , 05.03.2017 21:37

Nein, nur bei dem einen bin ich wirklich sicher. Der mit zweizeiligen Kennzeichen. Bj 1979.

Der andre steht in Tirol und mir zuweit weg, um ihn zu besichtigen. Angeblich aber auch ein Österreichischer. Der hat auch ein Schneeschild mit Hydraulik und Stellmechanik montiert. Und die sieht auch professionell montiert aus.


 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#8 von Daark , 05.03.2017 21:38

Den ÖAF hab ich im Netz gefunden. Bei beiden müsstest Du die zusätzlichen Anbauten (sofern Du ihn als Oldtimer anmelden willst) wieder zurückbauen. (Was auch der Originalität "gut tun" würde ;) )
Bei dem ÖAF könntest aber u.U. auch Glück haben, ihn so anmelden zu können. Falls Du das denn willst. (Für mich wär's nix.)

Achtung, Korrektur! Scheinbar darf das Kennzeichen im ÖAF Einzelgenehmigungsbescheid ein- oder zweizeilig ausgeführt sein. Ist aber eine handschriftliche Notiz....


 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#9 von Ladarist , 06.03.2017 10:12

Aha, also beide Kennzeichen. Anfang der 2000er Jahre gabs in irgendeiner KDV Verordnung die Bestimmung, das auf mündlichen Antrag die Zulassungsstelle auch einzeilige hintere Kennzeichen ausgeben kann, sofern das gewünscht ist und die Kennzeichenhalterung angepasst wird... Also recht formlos.

Warum wären Sie für Dich nix? Weils Zivilfahrzeuge sind?

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#10 von Daark , 06.03.2017 11:20

Ich bin zwar tatsächlich mehr an militärischen als zivilen Oldtimern interessiert aber in diesem Zusammenhang meinte ich die nicht originalen Anbauten.

 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#11 von Lothar , 07.03.2017 07:56

Meint Ihr solche Blinkeränderungen (vorn, seitlich, hinten), wie auf diesem Bild? Die Heckscheibe wurde ja auch verändert.
Ich weiß nicht, ob dieser Wagen in Österreich vertrieben wurde. Er kursierte ab 1978 unter dem Namen "Tundra 469".
Gruß
Horsti
Bild entfernt (keine Rechte)


 
Lothar
Unterstützer
Beiträge: 1.430
Registriert am: 08.10.2010

zuletzt bearbeitet 07.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#12 von Daark , 07.03.2017 09:05

Ja, soweit ich beurteilen kann, sahen die Änderungen (zumindest Blinker) bei Aichis UAZ anfangs auch so aus (ÖAF UAZ).
Aber interessanterweise ist schon in dem Prospekt zu sehen, dass es scheinbar 2 Positionen für die Seitenblinker gab. (vgl. linke Prospektseite bzw. das obere Bild auf der rechten Prospektseite mit dem Bild rechts unten)

 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#13 von Ladarist , 07.03.2017 09:17

Servus!

Ja, genau diese Blinker.

Die wurden im österreichischen Beamtenjargon "Agrarblinker" oder "Agroblinker" genannt. Die gibts heute noch ohne Probleme um ein paar Euro zu kaufen, da sehr viele Traktoren, Anhänger und Forstfahrzeuge diesen Blinkertyp verbaut haben. Wie auch mein leichter Anhänger, Bj. 1976. Durchmesser der Blinkerchen ist ca 30mm.

Bild entfernt (keine Rechte)

Viele italienische UAZ 3151 haben auch eckige Blinker seitlich direkt unter der A-Säule auf dem Seitenblech/Kotflügel.
Davon gibts auch welche in Österreich...

Was wurde an der Heckscheibe geändert?

lg, Florian

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#14 von Daark , 07.03.2017 09:19

Die ist größer und eckig. Das ist aber ein Detail das der Plane zuzuordnen ist was wiederum bedeutet, dass das bei den Exemplaren heute wohl in den meisten Fällen nicht mehr so sein könnte, wenn das Modell eine Ersatzplane spendiert bekommen hat.

 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#15 von Ladarist , 07.03.2017 09:21

Alles klar! Danke!

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#16 von Daark , 07.03.2017 11:19

Bez. "Agrarblinker": Ich hab die bei meinem Umbau auch verwendet XD


 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015

zuletzt bearbeitet 07.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#17 von Ladarist , 08.03.2017 10:15

Schaut sehr gut aus! Forstinger??

Baust Du ihn auf ÖAF um? Oder hatte die Bulgarische Armee runde Heckleuchten? Hab mir gestern einen slowakischen angesehen. Die 469´er die nach Ende der CSSR bei der Slowakischen Armee waren wurden auch auf runde Rückleuchten umgebaut. Auch irgendein Sandfilter wurde eingebaut, aber ich konnte nicht herausfinden was das genau sein soll. So gut ist mein slowakisch dann nicht gewesen...

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#18 von Daark , 08.03.2017 10:20

Ökoprofi ;)
Nein, die runden Rückleuchten sind die frühere Ausführung.
Da das ein BJ 74 ist, hat er die. (Ist auch an den "Ausbuchtungen" an den hinteren Kotflügeln erkennbar ob da original runde oder schon eckige Leuchten verbaut wurden.)


 
Daark
Beiträge: 94
Registriert am: 21.07.2015

zuletzt bearbeitet 08.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#19 von Ladarist , 08.03.2017 13:19

Ökoprofi... Ökoblinker am UAZ. Saugeil! Aber öko ist er definitiv. Jahrzehnte lange Lebensdauer, eine Maschinenstandzeit die im modernen Automobilbau selbst bei Nutzfahrzeugen nichtmehr erreicht wird und voll recyclebar.

Achso, na da hab ich den Slowaken sicher falsch verstanden...

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#20 von Knify , 09.03.2017 10:41

Grüzi,
also lt. Typenschein ist meiner ein originaler Gräf & Stift.... allerdings passen hier die Rückleuchten gar nicht dazu... also vermutet eher nen "Grauimport" eines der früheren Besitzer und eine "Anpassung" des Fahrzeugs an den Typenschein....
... überprüfe das aber sicherheitshalber nicht :).

Würde stimmen was im Typenschein steht, war meiner 1977 in Wr. Neustadt das erste mal zugelassen/angemeldet...

Hat aber wie gesagt weder jene "Ökoblinker" noch Einzelbeleuchtung am Heck. Kennzeichen ist bei mir einzeilig weil natürlich auf Wechselkennzeichen mit den anderen Allradlern bei mir.


 
Knify
Unterstützer
Beiträge: 69
Registriert am: 27.01.2015


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#21 von Ladarist , 09.03.2017 23:09

Servus Knify!

Hast Du einen Typenschein oder eine Einzelgenehmigung für Deinen Gräf & Stift?


lg, Florian

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#22 von Knify , 10.03.2017 14:09

Hallo Florian,

ja habe beides dafür, Auto steht im Bez. Mödling... allerdings im Moment ohne Verdeck, dieses hat etwas Kontakt mit dem zu niedrigen Garagentor geschlossen...

Also Typenschein mit Einzelgenehmigung, wobei ich jetzt nochmals nachsehen müsste.... liegt im Typenschein solch ein mehrseitiges Beiblatt drinnen und sind mehr Sitzplätze zugelassen als überhaupt vorhanden sind :).

lg
Peter


 
Knify
Unterstützer
Beiträge: 69
Registriert am: 27.01.2015

zuletzt bearbeitet 10.03.2017 | Top

RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#23 von Ladarist , 13.03.2017 22:06

Hallo Peter,

Alles klar! Danke Dir! :)

 
Ladarist
Beiträge: 14
Registriert am: 27.02.2017


RE: Merkmale ÖAF / Gräf & Stift Österreich Importe

#24 von russ.Snaiper , 14.03.2017 08:57

Also die ersten UAS hatten hinten diese runden Zweikammerleuchten und vorn Blinkleuchte und Standlichtleuchten mit Glasstreuscheiben . Die runden Heckleuchten besaßen nur ein normales Standlicht und ein kombiniertes Stop-Blinklicht . Wenn man die Bremse trat und blinkte , dann blinkte das Stoplicht . Diese Rückleuchten gabs an vielen russischen LKW´s . SEiten blinker esrts viel später , wobei diese vom Shiguli/Lada sind (1200/1300) . Beim Export mußte ja Nachgerüstet werden , da ein gelbes Blinklicht erforderlich wurde ! So kam es dann , das vorne zwei Leuchten waren und hinten dann zusätzliche Binker . Auch hatten sowjetische Fahrzeuge keine Standlichtbirne im Hauptscheinwerfer , darum Vorne auch eine weiße Leuchte , mit ebenfalls kombinierten Blinklicht . Weiterhin hatten sowjetische Fahrzeuge ein "symetrische Licht" beim Hauptscheinwerfer !


Probieren geht über Studieren !

 
russ.Snaiper
Unterstützer
Beiträge: 557
Registriert am: 25.12.2011


   

Einbaumaße für Spezialsitzkiste für chemischen Aufklärer gesucht
UAZ 469 BI bzw. BIT als Grundfahrzeug für R-405M

In diesem Forum gibt es nur EINE EINZIGE REGEL: Jeder benutzt bitte seinen eigenen gesunden Menschenverstand.

Und dies ist zwingend notwendig für Neuanmeldungen: Geben sie bei der Registrierung eine funktionierende e-Mail-Adresse ein und bestätigen sie ihre Registrierung über diese e-Mail. Des Weiteren geben sie bitte ihren REALEN Vor- und Nachnamen mit Angabe ihres Wohnortes mit Postleitzahl sowie ihre Telefonnummer ein!


Für alle Inhalte und Beiträge in Wort, Bild und Ton gilt die Freigabe OHNE Altersbeschränkung. Der Inhaber und Urheber dieses Forums distanziert sich vorsorglich und allumfassend von den Inhalten der hier in Wort und Bild dargestellten Beiträge seiner Mitglieder (und/oder Gäste) und schließt die Haftung dafür aus. Dies gilt ebenso für ALLE externen Links zu weiterführenden Seiten und deren Links.
Xobor Forum Software © Xobor